Ischia. Die Wanderer und die Blumen am Rand der Wanderwege

Die üppige Vegetation auf der Insel Ischia bringt vielfältige Blütenpracht hervor. Der Wanderer wird zu jeder Jahreszeit, also auch im Winter von den Blumen am Wegesrand begleitet. Auf dieser grünen Insel Ischia im Mittelmeer lassen sich die typischen mediterranen Blumen bewundern, so wie auch die Wiesenblumenpracht des nördlichen Mitteleuropa. Das günstige Klima der Insel Ischia lässt auch viele Kräuter und Wildkräuter wunderbar gedeihen. Die Flora zeigt sich in allen Farben der Palette: weiß, gelb, rot, rosa, blau, lila und natürlich bunt kombiniert.
In den Wintermonaten zieht der zitronengelbe Sauerklee mit seinen feinen Blüten einen zarten Farbschleier über die Weinbergterrassen der Insel Ischia. Im Januar erlebt der Wanderer die ersten zartlilafarbenen Blüten der Sternanemonen. Gefolgt von den echten Veilchen, die aus dem trockenen Laub in den lichten Wäldern auftauchen. Im Februar gehen die vielen Blüten der Baum-Erika auf. Sie sitzen dicht an dicht in weißen bis zartrosa Dolden an den Zweigen.
Ab März findet der Wanderer in den Pinienwäldern der Insel Ischia wahre Teppiche von rosa Alpenveilchen. Und ab dann zeigt sich dem Wanderer jeden Monat mehr die vielfältige Blütenpracht: Zistrosen, Leimkraut, Knabenkraut in reichen Formen, Lavendel, Ginster, Winden, Heckenrosen, Klatschmohn, wilder Fenchel, Rosmarin, Hornklee, Aronstab, Euphorbien, Baldrian, Agaven, Kakteen, Akanthus, Bougainvillea, Oleander, Myrte, Glöckchen-Lauch, Narzissen, Rosen etc. etc.
Mehr über die „Blumen am Rand der Wanderwege“ erfahren Sie auf den Ausflügen mit dem Geologen Aniello Di Iorio, der nach dem Studium in Mainz auf Ischia sehr interessante Wanderungen anbietet.